Historie

Seit 1960 gab es im Krankenhaus München-Schwabing eine eigenständige Abteilung für Strahlentherapie.

2005 wurde diese privatisiert. Die Räume wurden renoviert und die technische Ausstattung mit einem Varian Clinac 2100 C/D auf den neuesten Stand gebracht.

Die ehemalige Klinik für Strahlentherapie wurde von Frau Dr. Hörl, Frau Dr. Skulina und Herrn Glück als Gemeinschaftspraxis für Strahlentherapie und Radioonkologie weitergeführt. Herr Dr. Becker verstärkt das Team seit 2008, Herr Dr. Siefert seit 2013. Zuletzt kam Frau Dr. Macht hinzu.

Seit 2008 ist die Praxis zertifiziert nach ISO 9001.

Derzeit stehen uns zwei identische Linearbeschleuniger der neuesten Generation für hochkomplexe Bestrahlungstechniken wie IMRT, VMAT (Rapid Arc) und Hochpräzisionsbestrahlungen zur Verfügung. Dies ermöglicht ein sicheres Ausfallmanagement im Reparatur-und Wartungsfall.

Vorteile für unsere Patienten:

modernste Technik

höchste Präzision

zuverlässiges Ausfallmanagement

maximale Sicherheit

 

Philosophie

Eine zeitgemäße Strahlentherapie erfolgt nach Leitlinien und anerkannten Therapiekonzepten. Modernste Geräte, eine präzise Bestrahlungsplanung auf dem neuesten Stand der Technik und hochqualifizierte Mitarbeiter sind für eine erfolgreiche Behandlung unerlässlich.

Unser gesamtes Team nimmt regelmäßig an nationalen und internationalen strahlentherapeutischen und onkologischen Kongressen und Fortbildungen teil, um immer auf dem aktuellsten Wissenstand zu sein. 

Wichtig ist uns vor allem, dass sich unsere Patienten während einer Tumorbehandlung wohl und sicher fühlen. Wir wollen sie auf diesem Abschnitt ihres Weges begleiten und nehmen uns gerne Zeit für Fragen, die während oder aber auch nach Abschluss der Behandlung auftreten. Wir legen großen Wert auf eine freundliche Atmosphäre und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Patienten.

Ärzte

Von links nach rechts: Albrecht Glück, Dr. med. Axel Siefert, Dr. med. Claudia Hörl, Dr. med. Corinna Macht, Dr. med. Klaus Becker

Die Ärzte stellen die Indikationen zu einer Strahlentherapie. Sie klären die Patienten über die Erkrankung, Behandlungsmöglichkeiten, insbesondere der Strahlentherapie auf und führen die medizinische Bestrahlungsplanung durch. Während der Behandlungsphase begleiten sie die Patienten medizinisch. Hierbei wird großer Wert auf eine gute Zusammenarbeit mit mitbehandelnden Kolleginnen und Kollegen anderer Fachbereiche gelegt. Sie stehen bei Problemen und Fragen auch nach Abschluss der Therapie jederzeit zur Verfügung.

 

Dr. med. Claudia Hörl

Fachärztin für Strahlentherapie und Radioonkologie seit 1998

E-Mail: claudia.hoerl(kwfat)strahlentherapie-schwabing(kwfdot)de

Info

Dr. med. Claudia Hörl, geb. 1960

 

Vita:

1982 - 1989  •   Studium der Medizin an der Technischen Universität München

 

1989  •  Ärztliche Prüfung

 

1990  •  Dissertation: "Benigne symmetrische Lipomatose "Morbus Madelung". Darstellung einer seltenen Erkrankung unter besonderer Berücksichtigung der chirurgischen Therapiemöglichkeiten", Klinikum rechts der Isar der TU München

 

1989 - 1991  •  Ärztin im Praktikum, Abt. für Strahlentherapie und radiologische Onkologie Städt. Krankenhaus München-Schwabing

 

1991 - 1992  •  Assistenzärztin, Abt. für Nuklearmedizin Städt. Krankenhaus München-Schwabing

 

1992 - 1993  •  Assistenzärztin, Radiologische Klinik und Poliklinik Klinikum Großhadern der LMU München

 

1993 - 1998  •  Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und radiologische Onkologie Klinikum Großhadern der LMU München

 

1998  •  Facharztanerkennung zur Ärztin für Strahlentherapie, Zusatzqualifikation: Brachytherapie

 

1998 - 2002  •  Abt. für Strahlentherapie und radiologische Onkologie Städt. Krankenhaus München-Schwabing

 

2003 - 2005  •  Oberärztin, Abt. für Strahlentherapie und radiologische Onkologie, Städt. Krankenhaus München-Schwabing

 

seit 2005  •  Niedergelassene Strahlentherapeutin in der Gemeinschaftspraxis für Strahlentherapie und Radioonkologie am Klinikum Schwabing

 

seit 2016  •  Weiterbildung TCM und Akupunktur

 

Spezialgebiete:

• Mammakarzinom

• gynäkologische Tumore

• gynäkologische Brachytherapie

• Akupunktur

• TCM

• Supportivtherapie

 

 

 

Herr Albrecht Glück

Facharzt für Strahlentherapie und Radioonkologie

E-Mail: albrecht.glueck(kwfat)strahlentherapie-schwabing(kwfdot)de

Info

Herr Albrecht Glück, geb. 1958

 

 

Vita:

1980 - 1988  •  Studium der Physik an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, sowie der Medizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München

 

1988  •  Staatsexamen an der Ludwig-Maximilians-Universität München

 

1988 - 1996  •  Assistenzarzt in der Abteilung für Strahlentherapie und Radiologische Onkologie am Krankenhaus München Schwabing

 

1996  •  Facharztanerkennung zum Arzt für Strahlentherapie, Zusatzqualifikation :Brachytherapie

 

2003 - 2008  •  Strahlentherapeut in der Ambulanz für Urologische Brachytherapie am Klinikum Bogenhausen, interstitielle Brachytherapie der Prostata

 

seit 2005  •  Niedergelassener Strahlentherapeut in der Gemeinschaftspraxis für Strahlentherapie und Radioonkologie am Klinikum Schwabing

 

Spezialgebiete:

• Pädiatrische Onkologie

• Prostatakarzinom

 

Dr. med. Klaus Becker

Facharzt für Strahlentherapie und Radioonkologie

E-Mail: klaus.becker(kwfat)strahlentherapie-schwabing(kwfdot)de

Info

Dr. med. Klaus Becker, geb. 1969

 

Vita:

1989 - 1996  •  Studium der Medizin an der LMU München

 

1996 - 1997  •  Grundwehrdienst als Leutnant/AiP im Sanitätszentrum 612, München

 

1997 - 1998  •  Assistenzarzt in der Sana Klinik München Sendling, Fachklinik für Orthopädie und Chirurgie

 

1998 - 1998  •  Stationsarzt im Rehazentrum Klink Bavaria in Freyung

 

1999 - 2007  •  Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie der LMU München

 

2004  •  Dissertation: "Prospektive Qualtitätskontrolle im Rahmen der Deutschen Hodgkin Lymphom Studien (HD4 Studie) unter besonderer Berücksichtigung des Vergleichs der Gegenfeldtechnik nach Kaplan mit der Ventralen Mantelfeldtechnik"

 

2007  •  Facharztanerkennung als Facharzt für Strahlentherapie für das Gesamtgebiet einschließlich endovaskulärer Brachytherapie

 

seit 2008  •  niedergelassen in der Strahlentherapiepraxis München-Schwabing (zunächst im Anstellungsverhältnis, seit 2011 Partner)

 

2010  •  Qualifikation zum Qualitätsmanagement Beauftragten ("QMB-TÜV")

 

seit 2015  •  Fachexperte DKG/OnkoZert für Prostatakrebszentren

 

Spezialgebiete:

• Qualitätsmanagement in der Medizin

• Therapie von Kopf-Hals-Tumoren und Prostatakarzinomen

• Stereotaxie (Kopf und Körper)

• gutartige Erkrankungen

Dr. med. Axel Siefert

Facharzt für Strahlentherapie und Radioonkologie

E-Mail: axel.siefert(kwfat)strahlentherapie-schwabing(kwfdot)de

Info

Dr. med. Axel Siefert, geb. 1962

 

Vita:

1982 - 1983  •  Studium Maschinenbau an der Technischen Universität Darmstadt

 

1983 - 1986  •  Medizinstudium an der Medizinischen Fakultät der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität, Frankfurt

 

1986 - 1990  •  Medizinstudium an der Medizinischen Fakultät der Georg-August-Universität, Göttingen (Studienaufenthalte in Buffalo, N.Y. USA und Krakau, Polen (ERASMUS Stipendien)

 

1987 - 1990  •  Experimentelle Arbeiten am Institut für Klinische Strahlenbiologie und Strahlenphysik der Universität Göttingen zur Erlangung des Doktorgrades der Medizin.

 

1990  •  Dissertation: "Experimentelle Untersuchungen zur Wirkung von Tetrachlordecaoxide auf das Überleben von 2n-CHO-Zellen nach kontinuierlicher und fraktionierter Bestrahlung mit schnellen Elektronen in verschiedenen Gewebstiefen".

 

1990 - 1992  •   Forschungstätigkeit im Rahmen eines Stipendiums der Europäischen Union am High-Flux-Reactor (HFR) der Europäischen Union in Petten, Niederlande zur Entwicklung der Neutronen-Einfang-Therapie für Glioblastome.

 

1996  •  Niederländische Approbation

 

1998  •  Studienaufenthalt am Brighams and Women's Hospital, Harvard Medical School, Boston, USA: Training Radiochirurgie und Stereotaktische Radiotherapie (RADIONICS)

 

1993 - 1999  •  Facharztausbildung zum Arzt für Strahlentherapie an der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie der Ludwig-Maximilians-Universität München.

 

1999  •  Facharztanerkennung zum Arzt für Strahlentherapie, Zusatzqualifikation: Brachytherapie

 

2001 - 2011  •  Oberarzt der Klinik für Strahlentherapie und Radioonkologie der Ludwig-Maximilians-Universität München.

 

2011 - 2013  •  Strahlentherapeut im Angestelltenverhältnis der Praxis für Strahlentherapie Harlaching-Bogenhausen, München

 

seit 2013  •  Niedergelassener Strahlentherapeut in der Gemeinschaftspraxis für Strahlentherapie und Radioonkologie am Klinikum Schwabing

 

 

Wissenschaftliche Projekte:

1999  •  Verantwortlicher Untersucher: Prospektiv randomisierte Multizenter Studie im Parallelgruppendesign zum Vergleich der klinischen Effektivität der Gamma-Knife Radiochirurgie mit der Mikrochirurgie und Radiotherapie bei Patienten mit singulären cerebralen Metastasen.

 

2004  •  Mitglied des Verbundprojektes Gliome - molekuare Diagnostik und neue Therapieansätze (gefördert durch die Deutsche Krebshilfe)

 

Prüfarzt in mehreren klinischen Therapiestudien

 

Spezialgebiete:

• Stereotaxie

• Hirntumore

• HNO-Tumore

• Ganzkörperbestrahlung vor Knochenmarkstransplantionen

 

 

Dr. med. Corinna Macht

Fachärztin für Strahlentherapie und Radioonkologie

E-Mail: corinna.macht(kwfat)strahlentherapie-schwabing(kwfdot)de

Info

Dr. med. Corinna Macht, geb. 1985

 

Vita:

2004 - 2010  •  Studium der Medizin an der Universität Regensburg

 

2011  •  Dissertation: "Untersuchung des Einflusses von 17ß-Estradiol auf humane mesenchymale Stammzellen während der chondrogenen Differenzierung" an der Universität Regensburg

 

2011 - 2016  •  Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie und Radioonkologie der LMU-München

 

2016  •  Facharztanerkennung zur Ärztin für Strahlentherapie, Zusatzqualifikation: Brachytherapie

 

seit 2017  •  Angestellte Fachärztin in der Gemeinschaftspraxis für Strahlentherapie und Radioonkologie am Klinikum Schwabing

 

Spezialgebiete:

• gynäkologische Tumore

• gynäkologische Brachytherapie

• Pädiatrische Onkologie

 

Mitgliedschaften der Ärzte in Fachgesellschaften:

Physiker

Die Hauptaufgabe der Medizinphysiker ist die physikalische Bestrahlungsplanung. Dabei berechnen sie nach Vorgabe des Arztes auf Grundlage einer Computertomographie einen individuellen Bestrahlungsplan. Größter Wert wird dabei auf die Schonung gesunder Organe gelegt. Ein weiteres Aufgabenfeld umfasst die regelmäßige Qualitätssicherung und Dosimetrie der Bestrahlungsgeräte. Hierzu zählen die Messung von Basisdaten des Linearbeschleunigers für die Bestrahlungssysteme, wie auch die Einführung neuer Bestrahlungstechniken. Die Physiker sind zudem für die Personendosimetrie der Mitarbeiter und den baulichen Strahlenschutz der Bestrahlungsräume zuständig.

MTRA

Die MTRA, die Medizinisch-technischen Radiologieassistentinnen, unterstützen die Ärzte und Physiker bei den vorbereitenden Maßnahmen, z.B. Planungs-CT, Maskenanfertigung und der Planung der Therapie. Sie führen die täglichen bildgestützten Verifikationen und Bestrahlungen durch. Hierbei wird besonderer Wert auf eine präzise und sorgfältige Lagerung gelegt. Die Assistentinnen führen ständig Qualitätskontrollen im Verlauf der Therapie durch. Sie organisieren den Ablauf der Behandlung und vergeben die Termine. Bei Fragen und Problemen stehen sie immer zur Verfügung.

Gesundheits-und Krankenpflegerinnen

Im Verlauf einer Strahlentherapie können Nebenwirkungen auftreten. Oft haben die Patienten aber auch durch die Erkrankung selbst Beschwerden.
Die medizinischen Assistentinnen und unsere Krankenschwestern (mit Zusatzbezeichnung Onkologie)  begleiten die Patienten während ihrer Behandlung. Sie beraten z.B. über Ernährung oder Hautpflege. Sind Nebenwirkungen aufgetreten, führen sie geeignete Pflegemaßnahmen durch.

Falls erforderlich organisieren sie eine parenterale Ernährung zu Hause. Sie halten den Kontakt zu den Stationen des Klinikums und den niedergelassenen Ärzten.

Sie informieren zudem über weitere Unterstützungsangebote wie z.B. eine psychoonkologische Begleitung.

Sekretariat

Die Medizinischen Assistentinnen sind zuständig für die Organisation und Verwaltung der Praxis. Sie nehmen die Patienten täglich in Empfang und leiten sie an die jeweils zuständigen Mitarbeiter weiter. Sie helfen weiter bei Fragen zu Fahrtkosten und stellen Rezepte, Krankmeldungen usw. nach Anweisung der Ärzte aus. Sie beraten über Anschlussheilbehandlungen und beantragen diese auf Wunsch. Sie stehen als erste Ansprechpartner bei allen Anliegen jederzeit zur Verfügung.

Top